28. Mai 2019 um 18.30 Uhr: Gespräch mit Mag. Bojan Grobovšek über sein Buch Trst, Ljubljana, Dunaj in širni svet: reminiscence in razmišljanja (Triest, Ljubljana, Wien und die weite Welt: Rückblicke und Überlegungen) / Slowenischer Lesesaal bei der StLB, Kalchbergasse 2, 8010 Graz

Der slowenische Diplomat und Publizist Bojan Grobovšek (*1949) versteht sich als »Zentraleuropäer«, denn er wuchs in Triest, Graz und Ljubljana auf. Nach dem Studium in Wien, Ljubljana, Den Haag, Bologna, Montpellier und Salamanca war er als Universitätsassistent an der Fakultät für Soziologie, Politikwissenschaften und Journalismus in Ljubljana sowie als Journalist tätig (u. a. 1987-91 Auslandsredaktion von RTV Slowenien und Aus- landskorrespondent der slowenischen Tageszeitung DELO).

Im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Republik Slowenien übte er ab 1992 mehrere Funktionen aus: er war Botschaftsrat an der Botschaft der Republik Slowenien in Wien, danach Botschafter in Warschau 1995-99), Buenos Aires (2001-05) und Bern (2009-13).

Bojan Grobovšek ist Präsident der Slowenischen Gesellschaft für Internationale Beziehungen, Buchautor, Übersetzer und Mitglied des slowenischen P.E.N.-Zentrums. 2014 erschien sein sehr beachtetes Buch „Warum Slowenien nicht die Schweiz ist“, 2018 sein letztes Buch „Triest, Ljubljana, Wien und dann die weite Welt – Rückblicke und Überlegungen«, das er am 28. Mai 2019 in Graz vorstellt.

Bojan Grobovšek besuchte in Graz zwei Jahre die Bundeserziehungsanstalt Liebenau (1963-65) und ist noch heute durch seine Verwandten mit Graz eng verbunden.

In seinem Buch „Triest, Ljubljana, Wien und dann die weite Welt“ beschreibt er sein bewegtes und ereignisreiches Leben sowie die geopolitischen Mechanismen, die die Gründung des slowenischen Staates beeinflussten. Er begegnete vielen historisch wichtigen Persönlichkeiten – dem Triester Agenten der Komintern Vidali sowie dem jugoslawischen Dissidenten Djilas und dem Leiter des Dokumentationsarchivs des Bundes jüdischer Verfolgter des Naziregimes Simon Wiesenthal.

16. Mai 2019 um 18.30 Uhr: Hemma Schliefnig:Meine Mama hat außer Windisch nichts Deutsch können.“Eine Forschungsreise zu eigenen Wurzeln / Slowenischer Lesesaal bei der StLB, Kalchbergasse 2, 8010 Graz

„Hemma, machst mit mir einen Slowenischkurs?“ Diese Bitte der damals 75-jährigen Mutter, gerichtet an ihre Tochter Hemma Schliefnig, war 2008 Auslöser für eine Forschungsreise der Autorin, die noch kein Ende findet. Nach der publizierten Diplomarbeit unter dem Titel „Meine Mama hat außer Windischnichts Deutsch können“ folgten drei Erzählromane, die unterschiedliche Facetten zweisprachiger Lebenswelten in Kärnten wiedergeben. Die Autorin erzählte von ihren Forschungsreiseerlebnissen und untermalte sie mit ausgewählten Textstellen aus ihren Büchern.

Einladung

26. März 2019 um 18.30 Uhr: Vortrag mit Gespräch: „Die Kärntner Slowenen nach 1945 – ein persönlicher Rückblick“

Über die Entwicklung 1945-2019 in Kärnten sprechen NRAbg. a. D. Karel Smolle und ao. Prof. i. R. Ludwig Karničar 

Slowenischer Lesesaal bei der StLB, Kalchbergasse 2, 8010 Graz

Organisation: Artikel VII Kulturverein für Steiermark, VÖSF Graz. Einladung

22. März 2019 um 19.30 Uhr: Oper Maribor: Giuseppe Verdi – Aida / Kulturfahrt nach Maribor (mit Abendessen vor der Vorstellung)

12. März 2019 um 18.30 Uhr: Matej Fišer – Das traditionelle Prekmurjer Kochbuch / Tradicionalna prekmurska kuharica / Buchpräsentation

Slowenischer Lesesaal  bei der Stmk. Landesbibliothek, Kalchberggasse 2, 8010 Graz.

Das Buch wurde mit dem Wunsch geschaffen, traditionelle Rezepte, die im Alltag der Bewohner von Prekmurje vorhanden oder präsent sind, zu bewahren und an neue Generationen zu übertragen. Weil in den meisten Fällen die Rezepte erhalten bleiben, die Zubereitungsverfahren oder kleinen Details, die für die Prozeduren wichtig sind, aber in Vergessenheit geraten, enthält das Buch auch Verfahren, die für die Zubereitung der einzelnen Gerichte unerlässlich sind. Dazu werden die Gerichte in einem bestimmten Kontext präsentiert, entweder eingebettet in einen Brauch, der in Prekmurje gepflegt wird, oder in Verbindung mit natürlichen Besonderheiten und Traditionen der Gegend, die die Entstehung der Gerichte mitbeeinflussten. Das Buch ist ein Dokument der Provinz, in der diese Gerichte entstanden sind und noch heute gerne zubereitet werden.

Organisation: Artikel VII Kulturverein für Steiermark, VÖSF Graz, Slowenisch Lektorat an der Universität Graz. Einladung

8. Februar 2019 um 18.30 Uhr / Minoritensaal, Mariahilferplatz 3, 8020 Graz: Konzert anläßlich des slowenischen Kulturfeiertags „Serenade & Ouvertüre“

Die Slowenische Botschaft in Wien lud das Grazer Publikum zu einem gemeinsamen Auftritt des Grazer KonsBrassEnsembles unter der Leitung von Reinhard Summerer und des  Sinfonieorchesters des Konservatoriums für Musik und Balett Ljubljana unter der Leitung von Slaven Kulenović. Die Veranstaltung fand statt als Ergebnis langjähriger guten Kooperation zwischen dem Johann-Joseph-Fux Konservatorium aus Graz und dem Konservatorium für Musik und Balett aus Ljubljana. Die jungen Musiker aus Ljubljana haben das Grazer Publikum begeistert. Sie spielten wie  richtige Profis, besonders hervorragend waren das Geige-Solo der Dirigent. Das riesige Orchester (fast 100 Musiker) erntete stürmischen Beifall und richtige Standing Ovations. Bravo!

Einladung

29. Januar 2019 um 18.30 Uhr: Jana Puterle Srdić – Diese Nacht kommen Käfer aus der Erde gekrochen

Präsentation des ins Deutsche übersetzten Gedichtbandes. Übersetzung ins Deutsche und Moderation: Daniela Kocmut / Slowenischer Lesesaal bei der Steiermärkischen Landesbibliothek, Kalchbergasse 2, 8010 Graz

Einladung