Hinweis: 16. September 2019 um 19.30 Uhr: Sonderkonzert Festival Maribor zu Gast bei musikabende Graz mit Theresa Plut (Sopran) und Nejc Lavrenčič (Klavier) / Kammermusiksaal im Congress Graz (Programm). Vereinsmitglieder bekommen ermäßigte Eintrittskarten. Kartenbestellungen unter www.musikabendegraz.at oder per Telefon (0316/339 039) oder  an der Abendkassa (Vereinszugehörigkeit angeben). Programm: Chausson | Debussy | Lajovic | Rachmaninoff | Skerjanc | Strauss | Wolf.

28. und 29. September 2019: Wiederholung des Ausflugs nach Slowenien: Verborgene Schätze in Laibachs/Ljubljanas Umgebung (Programm und Anmeldung). Anmeldung unter: Artikel-VII-Kulturverein für Steiermark – Pavelhaus, Tel.: +43 (0)699 11 59 10 14, E-Mail: office@pavelhaus.at.

5.-11. Oktober 2019 in Maribor und Graz: Festival KULT Steiermark / Štajerska III –  grenzübergreifendes Kulturfestival (in Kooperation mit dem Verein Slowenisch-österreichische Freundschaft Maribor)

9. Oktober 2019 um 19 Uhr: Kultursalon Graz – Konz/cert Fragmente der Liebe / Fragmenti ljubezni – mit Céline Wasmer (Sopran), Izidor Kokovnik (Akkordeon) und Karl-Heinz Donauer (Klavier) / Herrengasse 3/III, 8010 Graz. Programm: Lieder von J. Dowland, F. Schubert, H. Purcell, M. de Falla, B. Bartok, K.Donauer, R.Brunnhuber, K.Weill, A.Schönberg. Eintritt: Freiwillige Spende.

10. Oktober 2019 um 19 Uhr: Ausstellungseröffnung von Pšenica Kovačič Decay / Werkbund Galerie Graz, Heinrichstraße 10, 8010 Graz

17. Oktober 2019 um 18 Uhr: Klubabend der Vereinsmitglieder, Weinstube Herzl, Prokopigasse 12, Ecke Mehlplatz, 8010 Graz

30. November 2019 ab 18 Uhr: Slowenischer Abend / Pfarrsaal Graz-St. Leonhard, Leonhardplatz 14, 80210 Graz: Unser traditioneller Slowenischer Abend findet diesmal mit Gästen aus Preddvor  statt und der Ausstellungseröffnung „Josipina – die früh vollendete“ – Ein Kunstprojekt zum Leben und Werk der slowenischen Autorin Josipina Urbančič Turnograjska; der Slowenische Abend ist eine Veranstaltung im Rahmen des Nachbarschaftsdialogs 2019-2020 Österreich-Slovenija unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Republik Slowenien Mag.a Ksenija Škrilec. Einladung

11. Dezember 2019 ab 18.30 Uhr: Weihnachtstreffen der Vereinsmitglieder / Brockmanngasse 7, 8010 Graz Einladung

12. Dezember 2019 um 18 Uhr: Vortrag von Prof. Dr. Karl Schwarz: Trubar und die Reformation in Innerösterreich / Slowenischer Lesesaal bei der StLB, Kalchbergasse 2, 8010 Graz /

Prof. Schwarz erzählt von Bischof Oskar Sakrausky, der 1960 in Fresach/Kärnten ein Diözesanmuseum errichtet hat, in dem zahlreiche Funde aus Agoritschach, der einzigen evangelischen Pfarrgemeinde im gemischtsprachigen Südkärnten, ausgestellt werden, darunter die sogenannte Dalmatin-Bibel, der letzte Höhepunkt der slowenischen reformatorischen Literatur im 16. Jahrhundert.

Danach spricht er über Primus Truber, seine Biographie und sein literarisches Schaffen sowie seinen europäischen Radius. Trubar ist neben Matthias Flacius Illyricus (aus Labin/Istrien) und Paul Wiener (aus Krainburg/Kranj) der bedeutendste Reformator der zweiten Generation. Trubers slowenische Kirchenordnung wurde 2013 in Memmingen aufgefunden und steht nunmehr der Forschung wieder offen. Sie wurde nach der Veröffentlichung nämlich sofort konfisziert und ihr Verfasser gezwungen, ins Exil nach Württemberg zurückzukehren, wo er bis zu seinem Tode lebte. Einladung

11. Dezember 2019 ab 18.30 Uhr: Weihnachtstreffen der Vereinsmitglieder / Brockmanngasse 7, 8010 Graz Einladung

12. Dezember 2019 um 18 Uhr: Vortrag von Prof. Dr. Karl Schwarz: Trubar und die Reformation in Innerösterreich / Slowenischer Lesesaal bei der StLB, Kalchbergasse 2, 8010 Graz /

Prof. Schwarz erzählt von Bischof Oskar Sakrausky, der 1960 in Fresach/Kärnten ein Diözesanmuseum errichtet hat, in dem zahlreiche Funde aus Agoritschach, der einzigen evangelischen Pfarrgemeinde im gemischtsprachigen Südkärnten, ausgestellt werden, darunter die sogenannte Dalmatin-Bibel, der letzte Höhepunkt der slowenischen reformatorischen Literatur im 16. Jahrhundert.

Danach spricht er über Primus Truber, seine Biographie und sein literarisches Schaffen sowie seinen europäischen Radius. Trubar ist neben Matthias Flacius Illyricus (aus Labin/Istrien) und Paul Wiener (aus Krainburg/Kranj) der bedeutendste Reformator der zweiten Generation. Trubers slowenische Kirchenordnung wurde 2013 in Memmingen aufgefunden und steht nunmehr der Forschung wieder offen. Sie wurde nach der Veröffentlichung nämlich sofort konfisziert und ihr Verfasser gezwungen, ins Exil nach Württemberg zurückzukehren, wo er bis zu seinem Tode lebte.

30. November 2018 ab 18 Uhr: Slowenischer Abend

Pfarrsaal St. Leonhard, Graz, Leonhardplatz 14

Der Verein Österreichisch-slowenische Freundschaft Graz lädt zur Veranstaltung im Rahmen des Nachbarschaftsdialogs 2019-2020 Österreich-Slovenija unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Republik Slowenien Mag.a Ksenija Škrilec:

Ausstellungseröffnung: Josipina – die früh Vollendete. Ein Kunstprojekt zum Leben und Werk der slowenischen Autorin Josipina Urbančič Turnograjska. 

Es stellen aus: Jutta Auersperg / Barbara Hammer / Christa Huber-Winter / Christine Kertz / Pšena Kovačič / Traude S. Mihalopulos

Kuratorin: Dr.in Edith Risse

Kulturprogram: Gemischter Chor der Pfarrkirche Hl. Petrus in Preddvor und Folkloretanzgruppe aus Preddvor

Weinverkostung: Weingut  Dveri-Pax, Jarenina/Jahringhof

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! / Veselimo se vašega obiska!

28. Mai 2019 um 18.30 Uhr: Gespräch mit Mag. Bojan Grobovšek über sein Buch Trst, Ljubljana, Dunaj in širni svet: reminiscence in razmišljanja (Triest, Ljubljana, Wien und die weite Welt: Rückblicke und Überlegungen) / Slowenischer Lesesaal bei der StLB, Kalchbergasse 2, 8010 Graz

Der slowenische Diplomat und Publizist Bojan Grobovšek (*1949) versteht sich als »Zentraleuropäer«, denn er wuchs in Triest, Graz und Ljubljana auf. Nach dem Studium in Wien, Ljubljana, Den Haag, Bologna, Montpellier und Salamanca war er als Universitätsassistent an der Fakultät für Soziologie, Politikwissenschaften und Journalismus in Ljubljana sowie als Journalist tätig (u. a. 1987-91 Auslandsredaktion von RTV Slowenien und Aus- landskorrespondent der slowenischen Tageszeitung DELO).

Im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Republik Slowenien übte er ab 1992 mehrere Funktionen aus: er war Botschaftsrat an der Botschaft der Republik Slowenien in Wien, danach Botschafter in Warschau 1995-99), Buenos Aires (2001-05) und Bern (2009-13).

Bojan Grobovšek ist Präsident der Slowenischen Gesellschaft für Internationale Beziehungen, Buchautor, Übersetzer und Mitglied des slowenischen P.E.N.-Zentrums. 2014 erschien sein sehr beachtetes Buch „Warum Slowenien nicht die Schweiz ist“, 2018 sein letztes Buch „Triest, Ljubljana, Wien und dann die weite Welt – Rückblicke und Überlegungen«, das er am 28. Mai 2019 in Graz vorstellt.

Bojan Grobovšek besuchte in Graz zwei Jahre die Bundeserziehungsanstalt Liebenau (1963-65) und ist noch heute durch seine Verwandten mit Graz eng verbunden.

In seinem Buch „Triest, Ljubljana, Wien und dann die weite Welt“ beschreibt er sein bewegtes und ereignisreiches Leben sowie die geopolitischen Mechanismen, die die Gründung des slowenischen Staates beeinflussten. Er begegnete vielen historisch wichtigen Persönlichkeiten – dem Triester Agenten der Komintern Vidali sowie dem jugoslawischen Dissidenten Djilas und dem Leiter des Dokumentationsarchivs des Bundes jüdischer Verfolgter des Naziregimes Simon Wiesenthal.

16. Mai 2019 um 18.30 Uhr: Hemma Schliefnig:Meine Mama hat außer Windisch nichts Deutsch können.“Eine Forschungsreise zu eigenen Wurzeln / Slowenischer Lesesaal bei der StLB, Kalchbergasse 2, 8010 Graz

„Hemma, machst mit mir einen Slowenischkurs?“ Diese Bitte der damals 75-jährigen Mutter, gerichtet an ihre Tochter Hemma Schliefnig, war 2008 Auslöser für eine Forschungsreise der Autorin, die noch kein Ende findet. Nach der publizierten Diplomarbeit unter dem Titel „Meine Mama hat außer Windischnichts Deutsch können“ folgten drei Erzählromane, die unterschiedliche Facetten zweisprachiger Lebenswelten in Kärnten wiedergeben. Die Autorin erzählte von ihren Forschungsreiseerlebnissen und untermalte sie mit ausgewählten Textstellen aus ihren Büchern.

Einladung

26. März 2019 um 18.30 Uhr: Vortrag mit Gespräch: „Die Kärntner Slowenen nach 1945 – ein persönlicher Rückblick“

Über die Entwicklung 1945-2019 in Kärnten sprechen NRAbg. a. D. Karel Smolle und ao. Prof. i. R. Ludwig Karničar 

Slowenischer Lesesaal bei der StLB, Kalchbergasse 2, 8010 Graz

Organisation: Artikel VII Kulturverein für Steiermark, VÖSF Graz. Einladung

22. März 2019 um 19.30 Uhr: Oper Maribor: Giuseppe Verdi – Aida / Kulturfahrt nach Maribor (mit Abendessen vor der Vorstellung)

12. März 2019 um 18.30 Uhr: Matej Fišer – Das traditionelle Prekmurjer Kochbuch / Tradicionalna prekmurska kuharica / Buchpräsentation

Slowenischer Lesesaal  bei der Stmk. Landesbibliothek, Kalchberggasse 2, 8010 Graz.

Das Buch wurde mit dem Wunsch geschaffen, traditionelle Rezepte, die im Alltag der Bewohner von Prekmurje vorhanden oder präsent sind, zu bewahren und an neue Generationen zu übertragen. Weil in den meisten Fällen die Rezepte erhalten bleiben, die Zubereitungsverfahren oder kleinen Details, die für die Prozeduren wichtig sind, aber in Vergessenheit geraten, enthält das Buch auch Verfahren, die für die Zubereitung der einzelnen Gerichte unerlässlich sind. Dazu werden die Gerichte in einem bestimmten Kontext präsentiert, entweder eingebettet in einen Brauch, der in Prekmurje gepflegt wird, oder in Verbindung mit natürlichen Besonderheiten und Traditionen der Gegend, die die Entstehung der Gerichte mitbeeinflussten. Das Buch ist ein Dokument der Provinz, in der diese Gerichte entstanden sind und noch heute gerne zubereitet werden.

Organisation: Artikel VII Kulturverein für Steiermark, VÖSF Graz, Slowenisch Lektorat an der Universität Graz. Einladung

8. Februar 2019 um 18.30 Uhr / Minoritensaal, Mariahilferplatz 3, 8020 Graz: Konzert anläßlich des slowenischen Kulturfeiertags „Serenade & Ouvertüre“

Die Slowenische Botschaft in Wien lud das Grazer Publikum zu einem gemeinsamen Auftritt des Grazer KonsBrassEnsembles unter der Leitung von Reinhard Summerer und des  Sinfonieorchesters des Konservatoriums für Musik und Balett Ljubljana unter der Leitung von Slaven Kulenović. Die Veranstaltung fand statt als Ergebnis langjähriger guten Kooperation zwischen dem Johann-Joseph-Fux Konservatorium aus Graz und dem Konservatorium für Musik und Balett aus Ljubljana. Die jungen Musiker aus Ljubljana haben das Grazer Publikum begeistert. Sie spielten wie  richtige Profis, besonders hervorragend waren das Geige-Solo der Dirigent. Das riesige Orchester (fast 100 Musiker) erntete stürmischen Beifall und richtige Standing Ovations. Bravo!

Einladung

29. Januar 2019 um 18.30 Uhr: Jana Puterle Srdić – Diese Nacht kommen Käfer aus der Erde gekrochen

Präsentation des ins Deutsche übersetzten Gedichtbandes. Übersetzung ins Deutsche und Moderation: Daniela Kocmut / Slowenischer Lesesaal bei der Steiermärkischen Landesbibliothek, Kalchbergasse 2, 8010 Graz

Einladung